Χ

1935: Bernhard Herbes besteht die Meisterprüfung und gründet die Tischlerei Herbes

Es werden alle üblichen Tischlerarbeiten ausgeführt, vom Möbel bis zum Fenster. Die Aufträge kommen hauptsächlich aus dem eigenen Dorf. http://pykmax.com/https:/youtube.com/embed/i6KKswOW93k source url go to site

1973: Willi Herbes übernimmt die Tischlerei vom Vater

Nach erfolgreicher Holztechniker- und Meisterprüfung tritt Willi Herbes in die väterliche Tischlerei ein. Noch im gleichen Jahr wird in Maschinen zur Fensterfertigung investiert. Die Tischlerei ist regional vor Allem am Bau tätig und auf die Fensterfertigung spezialisiert.  

1982-1984: Ausbau der Produktionshallen und Neustrukturierung des Maschinenparks

Erweiterung der Produktion auf insgesamt 1500 m², Umstellung der Fensterfertigung auf nummerisch gesteuerte Maschinen. Die Kundschaft ist überregional angesiedelt und das Holzfenster wird zum Kernprodukt des Unternehmens.


1993-1995: Neubau Fensterproduktion und Anschaffung einer CNC-Treppenfertigungsanlage

Neubau des Fensterproduktionswerks mit 2400 m² Produktionsfläche, Investition in eine 5-Achs-CNC-Anlage zur Massivholztreppenfertigung. Das Unternehmen führt sämtliche Bautischlerarbeiten am Neubau aus, insbesondere Fenster, Türen und Treppen aus eigener Herstellung.


2006: Stefan Herbes tritt in dritter Generation mit in das Unternehmen ein

Als Ingenieur für Holztechnik wird der Enkel des Gründers Teil der Geschäftsführung und übernimmt schrittweise die Nachfolge. Mit dem Holz-Aluminium-Fenster und der Bautiefe IV78 wird die Produktpalette erweitert.


2011: Umstellung der Fensterfertigung auf CNC-Anlagen

Investition in einen neuen CNC-Hobelautomaten und ein CNC-Fensterprofiliercenter mit On-Line Steuerung aus der Konstruktionssoftware. Neben dem IV90 Fenster werden auch komplett neue Holz-Aluminium-Fenstersysteme mit vielen Designvarianten eingeführt.